Fotograf winterfest

Der Winter ist da, der November in vollem Gange und der Dezember nicht weit. In der Wetterprognose erscheinen Gefriergrade nicht mehr ausgeschlossen, und der Winterreifenwechsel ist für nächsten Dienstag terminiert – wie jedes Jahr auf den letzten Drücker, ich weiß. Wer schon mal in Kälte fotografieren musste, weiß wie unerfreulich klamme und gefrorene Hände sind, wie ätzend sich metallene Stativbeine bei -5 Grad anfühlen und wie schnell das körperliche Wohlbefinden im Eimer ist, wenn der Fotograf schlicht friert.

Deshalb habe ich heute mein Equipment aufgestockt und ein paar lebenswichtige Details ergänzt – nicht beim Fotoausstatter, sondern im Outdoor-Fachhandel:

Kalter Kopf und kalte Hände verhindern den Spaß an der Arbeit

Kalter Kopf und kalte Hände verhindern den Spaß an der Arbeit

Die „ETIP“ Handschuhe von North Face waren fällig, weil ich es im letzten Jahr leider irgendwie geschafft habe, vom Vorgänger-Paar den rechten Handschuh zu verlieren. Geteilte Freude ist hier definitiv höchstens halbe Freude, deshalb musste Ersatz her. Die Handschuhe sind eng anliegend und erlauben das Fotografieren auch mit Kälteschutz: Dank des feinen Materials kann man auch kleine Knöpfe noch gut erspüren und eine Kamera daher sicher bedienen. Das Material des Handschuhes erlaubt zudem das Umgehen mit Smartphones oder iPads; irgendwie haben es die Hersteller hinbekommen, elektrische Leitfähigkeit in das Material einzuarbeiten, so dass auch berührungssensitive Displays mittels Tippen und Gesten bedient werden können. Ein großer Vorteil, denn seitdem ich meine Bildvorschau von Laptop auf iPad umgestellt habe (Übertragung kleiner JPG-Bilder mittels Transcend WiFi-Karte) hätte ich bei Outdoor-Einsätzen hierfür immer die Handschuhe ausziehen müssen. Die Mütze rechts oben ist nicht ganz so high-tech-ig: zwar auch aus Funktionsstoff gefertigt (leicht und bindet keinen Schweiß), aber ohne jegliche elektronische Affinitäten. Die hält einfach nur warm …

Optimal vorbereitet

Ich bin ganz stolz auf mich, diese Defizite so früh im Jahr und vor dem ersten Kälteeinsatz beseitigt zu haben. Es gehört schließlich zu meinen Grundprinzipien, auf jede denkbare Situation in meiner Arbeit möglichst gut vorbereitet zu sein. In meinem Wagen fahre ich daher ständig eine große Hensel-Equipmentkiste herum, bestückt mit zahlreichen Ausrüstungsgegenständen, die vor allem mit Wetter und Schutz zu tun haben.

Was ich immer dabei habe:

  • Ein Paar Sicherheitsschuhe mit Stahlkappe
  • Ein Paar Wanderschuhe für matschigen Untergrund
  • div. Schutzbrillen
  • Helm mit Gehörschutz
  • Sicherungsgeschirr
  • Schutz-Jacke und -Hose für den Einsatz in der chemischen Industrie
  • Regenhose
  • Regenjacke
  • 2 Fleece-Jacken unterschiedlicher Dicke
  • 1 Wärme-Überzugshose
  • 1 Wärme-Jacke (federleicht, aber sensationell kuschelig!)
  • Wärme-Einlegesohlen
  • 1 knitterfreies Polo-Hemd für gesellschaftliche Not-Situationen ….

In der Industriefotografie können jederzeit Situationen entstehen, in denen solche Ausrüstung hochwillkommen ist. Es muss nur heißen: „Wir haben einen Steiger hier, willst Du hoch?“, und natürlich sage ich dann begeistert ja und freue sich über eine neue Perspektive. Da oben weht es aber deutlich frischer und fühlt sich gefühlte 10 Grad kälter an. Da ist der schnelle Griff zur Jacke – und jetzt auch wieder zu Handschuh und Mütze – eine willkommene Hilfe. In diesem Sinne freue ich mich auf einen tollen Winter mit vielen coolen Außeneinsätzen.

Denkwürdiger Kälteeinsatz im vergangenen Jahr: bei minus 10 Grad waren wir einen ganzen Tag auf dem Gelände des ehemaligen Ticona-Geländes in Frankfurt-Kelsterbach unterwegs und fotografierten die fortgeschrittenen Abbrucharbeiten.

Denkwürdiger Kälteeinsatz im vergangenen Jahr: bei minus 10 Grad waren wir einen ganzen Tag auf dem Gelände des ehemaligen Ticona-Geländes in Frankfurt-Kelsterbach unterwegs und fotografierten und filmten die fortgeschrittenen Abbrucharbeiten durch das Spezialunternehmen Richard Liesegang. Im Bild: Filmemacher Gert Wagner und meine Kollegin Silvia Kröger-Steinbach.

 

Ganz ehrlich: es war noch kälter als dieses Foto suggeriert! :-)

Ganz ehrlich: es war noch kälter als dieses Foto suggeriert! 🙂

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.